Kampf mit dem Klappentext – Ich habe gewonnen

apocalypse-371947_1280

Dystopie und Zombie-Survival? Bitte nicht!

Das war in etwa die Reaktion von eingefleischten Horror-Fans, als ich den ersten Klappentextentwurf für „Stufe Eins“ zur Diskussion stellte. Darin betonte ich zwei Aspekte der Story besonders. Erstens die Suche des Helden nach seiner schwangeren Frau in einer apokalyptischen Welt und zweitens seine Flucht vor Zombie-Horden.

Beides löste bei den Experten nur müdes Gähnen aus. „Alles tausend mal gelesen“. „Nichts Neues unter der Sonne“. So in etwa waren die Reaktionen.

Ich war, ehrlich gesagt, erst mal relativ niedergeschlagen. Nicht, weil ich dachte, meine Story wäre tatsächlich nur ein lauer Aufguss altbekannter Klischees, sondern weil mir nichts einfiel, wie ich den Klappentext so formulieren konnte, dass es genau danach nicht klang. Weiterlesen

Ausdauersport für Kreative

run-187758_1280

Wie Ausdauersport die Kreativität steigert und warum es funktioniertersport für Kreative – Jogging als Brainbooster

Das Klischee vom geistig tätigen Menschen ist nicht auszurotten: Kreative sind vergeistigt, weltentrückt und wenig körperbewusst. Leider stimmt der letzte Punkt sogar häufig. Schriftsteller, Künstler, Programmierer und Vertreter anderer kreativer Berufe hocken oft tatsächlich lieber am Schreibtisch, als sich körperlich zu betätigen.
Mit körperlicher Betätigung ist hier ausdrücklich nicht der inspirierende Waldspaziergang gemeint, sondern echter Sport und besonders Ausdauersport. Dabei profitieren diese Menschen, die in erster Linie auf ihre kognitiven Fähigkeiten angewiesen sind, in besonderer Weise von den positiven Effekten des Ausdauersports, von denen das Joggen sicher die effektivste ist. Weiterlesen

Ruckzuck zum Gedächtniskünstler

leave-364178_1280

Dinge merken mit der Routen-Methode

Wer in Bildern denkt, macht sich das Leben leichter

Heute möchte ich Euch eine uralte, sehr simple, und dennoch hoch effektive Gedächtnistechnik vorstellen. Sozusagen die Mutter aller Gedächtnistechniken. Ich selbst übe diese Technik noch nicht besonders lang, doch bereits jetzt bin ich in der Lage, mir bis zu 45 verschiedene Dinge relativ mühelos in einer vorgegebenen Reihenfolge zu merken. Nach oben hin sind dabei – regelmäßiges Training vorausgesetzt – kaum Grenzen gesetzt.
Diese Technik kann am besten angewendet werden, wenn man sich Gegenstände merken möchte. Für Zahlen ist wieder eine andere Methode zuständig, über die ich hier sicher auch noch berichten werde. Doch nun Butter bei die Fische. Willkommen in der Welt der… Weiterlesen