Kampf mit dem Klappentext – Ich habe gewonnen

apocalypse-371947_1280

Dystopie und Zombie-Survival? Bitte nicht!

Das war in etwa die Reaktion von eingefleischten Horror-Fans, als ich den ersten Klappentextentwurf für „Stufe Eins“ zur Diskussion stellte. Darin betonte ich zwei Aspekte der Story besonders. Erstens die Suche des Helden nach seiner schwangeren Frau in einer apokalyptischen Welt und zweitens seine Flucht vor Zombie-Horden.

Beides löste bei den Experten nur müdes Gähnen aus. „Alles tausend mal gelesen“. „Nichts Neues unter der Sonne“. So in etwa waren die Reaktionen.

Ich war, ehrlich gesagt, erst mal relativ niedergeschlagen. Nicht, weil ich dachte, meine Story wäre tatsächlich nur ein lauer Aufguss altbekannter Klischees, sondern weil mir nichts einfiel, wie ich den Klappentext so formulieren konnte, dass es genau danach nicht klang.

Das Dilemma an der Geschichte besteht darin, dass ich die wirklich innovativen Story Elemente im Klappentext nicht erwähnen kann, ohne wesentliche Teile der Handlung zu verraten. Jetzt war guter Rat erst mal teuer.

Zunächst verbannte ich also die Schwangere Frau aus dem Text. Nicht wirklich Gentleman-like aber inhaltlich vertretbar. Da die Zombies in der Geschichte ohnehin keine klassischen Zombies sind, konnte ich es mir zugestehen, sie in „blutrünstige Kreaturen“ umzubenennen. Zombie-Allergikern hatte ich damit schon mal den Wind aus den Segeln genommen.

Ein anderer Teil der Lösung kam dann aus einer gänzlich unerwarteten Ecke. Einem der lauteste Kritiker des ursprünglichen Klappentextes hatte ich nämlich angeboten, die Story vorab zu lesen, was er auch dankend angenommen hatte. Zu meiner absoluten Überraschung war die Rückmeldung dieses als kritisch bekannten Experten überaus positiv.

Also fragte ich mutig nach, ob er mir gestatten würde, einen kleinen Auszug seines Feedbacks zu verwenden. Zu meiner großen Freude war er einverstanden. Mehr als eine Woche vor der Veröffentlichung hatte ich nun eine erste zitierfähige Leserstimme.

Ich entschloss mich, folgenden Satz aus diesem Feedback als Ergänzung des Klappentextes zu verwenden:

„Das Werk ist in der Tat von der Story und den Ideen her mit das beste, was ich dieses Jahr gelesen habe. Und das würde ich nicht sagen, wenn’s nicht so wäre.“

Bingo: Ein Leser, der allen Skeptikern den Wind aus den Segeln nimmt, die immer noch ein ausgelutschtes Thema hinter der Story vermuten. Manchmal muss man halt einfach Glück haben.

Thema Klappentext ist nun also abgehakt. Als nächstes werde ich eine FB-Veranstaltung zum Launch erstellen. Ich berichte dann hier, wie es lief.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*